Flora des Hauses der Kunst

 

Installation.  Haus der Kunst Brno, Tschechien.  2013

Das Haus der Kunst in Brno beherbergt ein umfangreiches Fotoarchiv seiner eigenen Ausstellungsgeschichte. Die ältesten Fotografien zeigen Ausstellungsansichten der Ausstellung Výstava družstevního budováni, welche zwischen dem 27.09.  und 19.10.1947 stattfand. Seid dieser Ausstellung wird stetig, jedoch nicht durchweg, das Ausstellungsgeschehen fotografisch festgehalten. Das Archiv umfasst Saalansichten, welche den Aufbau und die Hängung der Werke dokumentieren wie Bilder der Ausstellungseröffnungen mit ihrem Publikum, Reden und musikalischen Begleitprogrammen.

Diese Fotografien erzählen über ihr Grundmotiv hinaus in unterschiedlichsten Schichten von der wechselreichen Geschichte des Hauses. Sie bilden künstlerische Strömungen ab, dokumentieren politische Ereignisse, sind Spiegel von Moden. Die Motivik der Ausstellungshallen des Hauses fungiert wie eine Art Passepartout, auf welcher sich unterschiedlichste andere historischen Fakten und Ereignisse ablesen lassen.

Die Installation wiederum fokussiert sich zuvorderst auf einen Nebenschauplatz dieser historischen Belege. Als vergessene Praxis dokumentieren die Fotografien florale Installationen. Bereits auf den frühen Fotografien des Archives tauchen immer wieder Blumen und Pflanzen im Ausstellungsraum auf. Diese sind zumeist prominent im Raum, auf Sockeln oder im Ensemble arrangiert.

Für die Arbeit wurden in einer aufwendigen Rekonstruktionsarbeit diese Pflanzen auf den Archivfotografien identifiziert und dann vor Ort in Brno aus Privathaushalten und Institutionen zusammengetragen.

Innerhalb der Ausstellung konnte dann wiederum ein neues Ensemble aller jemals im Haus der Kunst Brno ausgestellten Pflanzen präsentiert werden. Ein kleines Infoheft begleitete die Installation und lud den Besucher ein, zwischen den Pflanzen zu flanieren und mehr über ihre Herkunft und Geschichte im Haus der Kunst zu erfahren.

 

Kommentare sind geschlossen.