espace

Audiospaziergang.  Leipzig.  2011

Der Spaziergang führt durch die ehemalige Gemeinde Neuschönefeld. 1890 wurde diese in die Stadt Leipzig eingemeindet. Der neue Stadtteil umfasste 14 Straßen, welche eng bebaute Quartiere ergaben, jedes mit je ca. 100 Schritt Seitenlänge. Bewohner waren Handwerker und Kleingewerbetreibende, sowie vor allem Arbeiter. Das Gebiet durchlief in den Jahren einen starken Wandel. Zwar kennzeichneten in den 70er Jahren Leerstand und Abbruch den Stadtteil, so war jedoch seine Grundstruktur noch erkennbar. Heute ist das Gebiet fast vollständig von dem Stadtteilpark Rabet verdeckt. und ist in seiner ursprünglichen Gestalt kaum noch sichtbar.
espace
folgt den hinterlassenen Spuren im Park hinein in die wechselhafte Geschichte des Stadtteils. Auf den alten Straßenzügen des Stadtteils verfolgt der Spaziergang die historischen Ereignisse anhand von Originaldokumenten der Gründung bis heute – von der Leipziger Arbeiterbewegung zu sozialistischer und aktueller Stadtplanung.

Wie beschreibt und begründet Sprache die stadtplanerischen Eingriffe? Welche Strukturen sind belassen worden? Welche Schichten des Ortes lassen sich über den genauen Blick und das Dokument aufdecken?

Ausstellungsprojekt Die Einen, Die Gleichen und die Anderen

Kommentare sind geschlossen.